DER SCHILD (5/7)

Zweifel an Gottes Güte beginnen meistens mit: «Wenn Gott wirklich gut wäre, würde er dann….», «Wenn Gott dich wirklich lieben würde, würde er dann….»

«Setzt den Glauben als einen Schutzschild ein, um die feurigen Pfeile des Satans abzuwehren.»
​Eph. 6.16

Wie schon öfters erwähnt, kämpfen wir nicht gegen Fleisch und Blut sondern gegen die Mächte der Finsternis. Es ist ein geistlicher Kampf. Das Ziel des Feindes ist es, uns zu vernichten, uns vom Leben abzuhalten und Beziehungen zu stören (die Beziehung zwischen uns und Gott, zu Mitmenschen und zu uns selber): «Der Dieb kommt nur, um zu stehlen und zu schlachten und um Verderben zu bringen.» Diest tut er meist ganz heimtückisch und fies. Er kennt unsere Schwächen und will uns genau dort angreifen. Oft tut er dies, indem er uns unsere Fehler der Vergangenheit immer wieder vor Augen führt, sodass wir ruhig und beschämt bleiben. Er will uns zum Zweifeln an Gottes Güte bringen und beginnt meistens mit: «Wenn Gott wirklich gut wäre, würde er dann….», «Wenn Gott dich wirklich lieben würde, würde er dann….» oder er macht dich schlecht mit Lügen, dass du nicht gut genug bist oder nicht genug hast und dass du sowieso nichts auf die Reihe kriegen würdest. Jesus selbst nennt ihn in Johannes 8.44 wie folgt: «Sein ganzes Wesen ist Lüge, er ist der Lügner schlechthin – ja, der Vater jeder Lüge.»

Positioniere deinen Schild neu und beginne zu glauben, dass es Gott gut mit dir meint.

Was sollten wir aber genau glauben? Dass Gott gut ist. Dass er sich Beziehung mit uns wünscht. Dass wir gerechtfertigt sind (s. Blog-Beitrag «Der Panzer«). Dass Gott uns liebt, usw. Dadurch können wir in Zeiten des Zweifels bestehen bleiben. Wir können diese feurigen Pfeile abwehren. Mehr noch, wir können den Zweifeln mutig mit der Wahrheit entgegen treten. Weil dieser Glaube wie ein festes Fundament ist, das uns Halt und Orientierung gibt. Darum können wir, wenn schwierige Dinge geschehen, die wir nicht verstehen, mit Kraft sagen: «Ich weiss nicht, warum das passiert. Aber ich weiss, dass mein Gott gut ist und gut bleibt! Darum vertraue ich weiter auf meinen treuen Gott!» Er verspricht in Jesaja 43.2:

Wenn du durch Wasser gehst, werde ich bei dir sein.
Ströme sollen dich nicht überfluten!
Wenn du durch Feuer gehst, wirst du nicht verbrennen;
die Flammen werden dich nicht verzehren!

Beachte, dass das Schutzschild bewegt werden kann. Du kannst es an die Orte platzieren, wo gerade ein Pfeil dahergeflogen kommt. Manchmal musst du deinen Schild anders oder neu positionieren. Dies benötigt deine Wachsamkeit, damit du merkst, woher der Pfeil kommt. Es benötigt deinen Glauben und dein Vertrauen in Gott und seine Güte. Darum heisst das Schild auch «Schild des Glaubens».

Ich bete jeweils: «Heute nehme ich das Schild des Glaubens in meine Hand, um die feurigen und zerstörenden Pfeile zu erkennen und sie abzuwehren.»

Praktisch:
-Weisst du, wo die Pfeile dich angreifen und dich treffen wollen? (Fehler der Vergangenheit, Zweifel an Gottes Güte, Lügen über dich (Selbstwert) usw.)
-Suche dir Bibelstellen/Wahrheiten, damit du dein Schild sicher platzieren kannst und durch die Pfeile nicht mehr aus der Bahn geworfen wirst.

Nimmst du deinen Schild heute in die Hand? Nimmst du Gottes Güte und seine Liebe an? Dann positioniere deinen Schild neu und beginne zu glauben, dass es Gott gut mit dir meint.

Abonnieren
Informieren über
guest
0 Comments
Inline Rückmeldungen
Alle Kommentare

ÜBER NEUE BEITRÄGE INFORMIERT BLEIBEN

0
Ich interessiere mich für deine Gedanken, bitte kommentierex